Beet- und Balkonpflanzen: Studentenblumen

Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

Studentenblumen kennt sicher jeder Gartenfreund. Sogar der botanische Name Tagetes ist allseits bekannt. Früher wurde der Korbblütler auch Sammetblume oder Samtblume genannt. Die Urformen dieser Pflanzen waren in Mittelamerika beheimatet.

Weil die Hauptformen der Studentenblumen so bekannt sind, möchte ich diese hier nur erwähnen. Dabei werden fast nur noch Kreuzungen (Hybride) gehandelt. Deshalb findet man die botanischen Bezeichnungen Tagetes-Erekta-Hybriden für hochwachsende Studentenblumen und Tagetes-Patula-Hybriden für niedrige Studentenblumen.

In dieser Reihe möchte ich ja weniger bekannte Sommerblumen vorstellen. Tagetes ist also einjährig und deshalb wird hier die kleinblütige Studentenblume Tagetes tenuifolia beschrieben. Diese Pflanzen werden nur 25 bis 30 cm hoch und sind als Samen meist in Farbmischungen zu erhalten. Dabei kommen die Farben Gelb, Orange und Rotbraun besonders häufig vor. Aber auch bunte Mischungen dieser Farben sind reizvoll. Im Handel findet man u.a. die Sorten „Gnom“, „Lulu“, „Luna“ orange, „Sperlings Orangemeer“, Sperlings Sol“ und „Ornament“.

Tagetes möchte im Garten oder auf dem Balkon ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen. Alle Tagetes können zu Hause auf der Fensterbank ab Februar vorkultiviert werden. Abgehärtete Pflanzen kommen erst nach den Eisheiligen in den Garten. Jedoch auch im Mai im Freien ausgesäte Studentenblumen entwickeln sich rasch zu üppiger Blütenfülle.

Die Blüten sind ungefüllt und werden deshalb gern von nützlichen Insekten besucht. Später streiten sich die Vögel um die zahlreichen Samen. Wenn uns die Vögel noch etwas übrig lassen, ernten wir Samen für das nächste Jahr. Tagetes tenuifolia entwickeln sich in humosen, nährstoffreichen und gleichmäßig feuchten Boden am besten.

Und hier noch 2 Tipps – 1.: Sät oder pflanzt man T. tenuifolia ins Gemüsebeet werden ohne Pflanzenschutzmittel Nematoden (Fadenwürmer) ferngehalten. 2.: Alle T. tenuifolia, besonders die Blüten sind essbar. Im Internet findet man auch Gewürztagetes in den Sorten “Lemon Gem“ gelb, „Orange Gem“ und „Red Gem“ dunkelrot.

Viel Erfolg mit den schönen Blumen wünscht Ihr

Gartenfachberater Edgar Schmitt – KGV „Alt Schönefeld“

Weitere interessante Beiträge

blank

Beet- und Balkonpflanzen: Schmetterlingsblume

Wiedermal eine Pflanze mit vielen Namen: Neben Schmetterlingsblume auch Spaltblume, Bauernorchidee und botanisch Schizanthus-Wisetonensis-Hybriden. Die Urformen der Pflanze sind im Hochland von Chile beheimatet und gehören wie Tomaten und Kartoffeln zu den Nachtschattengewächsen.…
blank

Beet- und Balkonpflanzen: Leberbalsam

Leberbalsam wird schon seit vielen Jahren als Pflanze für Garten, Balkon sowie Friedhof angeboten und ist sogar als Schnittblume geeignet. Vielen Gartenfreunden wird deshalb auch der botanische Name Ageratum bekannt sein. Das griechische ageratos bedeutet…
blank

Beet- und Balkonpflanzen: Petunie

Ältere Gartenfreunde wundern sich sicher, dass ich in dieser Serie über die allseits bekannte Petunie schreibe. Inzwischen gibt es aber sehr viele neue Gattungen, Arten und Sorten, die aus Neuzüchtungen der bekannten Petunien stammen.…
blank

Beet- und Balkonpflanzen: Elfensporn

Elfensporn hat diesen schönen Namen sicher von den zwei spornartigen Fortsätzen an den Blüten. Von dieser Pflanzengattung gibt es nur zwei Arten (Diascia barberae und D. rigescens) und wenige Sorten. Das Braunwurzgewächs ist, wie…
blank

Beet- und Balkonpflanzen: Gundermann

Den Gundermann oder auch Gundelrebe genannt, kennt man als blauviolett blühende Wiesenblume mit grünen Blättern. Seit einigen Jahren findet man eine Kulturform dieser Pflanze mit weißbunten Blättern in Gartenmärkten auch unter dem…