Fassaden müssen nicht immer grau sein

Die fertig gestaltete Wand. Fotos: Oliver Ortlieb

Wird ein Gebäude saniert, ist zwar auch dessen Fassade wieder schmuck, doch oft präsentiert sich die Außenansicht dann in grauer Putzoptik. Doch es geht auch anders.

Das Vereinshaus des Kleingärtnervereins „Am Walde” e.V. nach Jahren wieder in neuem Glanz – von innen und außen. Vor allem die farbenfrohe Fassadengestaltung hat unter den Vereinsmitgliedern viel Begeisterung ausgelöst. Für das Jahr 2020 hatte der Vorstand Geld für die teilweise Rekonstruktion des Hauses in die Hand genommen. Nach erfolgter Genehmigung und dank Förderung durch die Stadt Leipzig konnte das Gebäude mit moderner Wärmedämmung zur Energieeinsparung versehen werden. Der beschädigte Putz der in die Jahre gekommenen Fassade wurde erneuert und mit Dämmmaterial bestückt. Um die frisch renovierte Fassade nicht im langweiligen Grau zu belassen, entschied sich der Verein dazu, einen Grafikkünstler mit der Gestaltung der Außenwand zu beauftragen, Sven Leonhardt machte sich ans Werk.

Das erzielte Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen und zeigt die gesamte Vielfalt dessen, was einen gesunden Garten ausmacht – saftiges Grün, blühende Pflanzen sowie zahlreiche Tiere und Insekten, die im Kleingarten zusammen mit den Gartenfreundinnen und Gartenfreunden die idyllische Ruhe teilen.

Print Friendly, PDF & Email

Weitere interessante Beiträge

blank

Kaum Eichelhäher in sächsischen Gärten gesichtet

Endergebnis der 13. „Stunde der Wintervögel“ zeigt insgesamt weniger Futterhausbesucher Weniger Vögel am Futterhaus: Das Endergebnis der traditionellen Mitmachaktion von NABU und seinem bayerischen Partner, dem LBV (Landesbund für Vogel-…
blank

Das Vereinsleben nimmt endlich wieder Fahrt auf

Robby Müller und Ralf-Dirk Eckardt, die Vorsitzenden der beiden Leip­ziger Kleingärtnerverbände, unterhielten sich mit dem „Leipziger Gar­tenfreund”. Themen waren das Jahr 2022 und der Ausblick aufs neue Jahr. Frage: Auch…