Sonnenglueck

Der äußerst umtriebige Paul Schrader, der bei der Gründung mehrerer KGV im Osten Leipzigs federführend war, war auch Vorsitzender des 1910 gegründeten KGV "Bautzmann-Schmidt" (beide Familien waren Gutsbesitzer in dieser Region). 1910 entstand das Vereinshaus mit Unterstützug der Brauerei Bauer. Die Betreuung des Nachwuchses und die Milchkolonien fanden alljährlich statt. Der Bombenangriff am 27. Februar 1945 hinterließ großflächige Verwüstungen und das Vereinshaus fiel in Schutt und Asche. Ein neues Vereinsheim wurde 1957 eingeweiht. 1951 stimmte die Mehrheit der Gartenfreunde für den Namen "Sonnenglück". Durch den Neubau von Wohnungen gingen 1966 über 200 Parzellen verloren. Die nimmermüden Mitglieder schufen sich in den letzten Jahren u.a. einen Infogarten und eine tolle Voliere. Kleine Biotope, Rastmöglichkeiten und die Gaststätte laden zum Verweilen ein.

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
 Gaststätte Sonnenglück 184  3,65 ha