ZurkleinenBirke

Auf dem Flurstück 313 existieren schon, vermutlich seit den 1920er Jahren, Gärten. Da das Gelände nur als Grabeland verpachtet wurde, gibt es keine konkrete zeitliche Einordnung. Mit dem Ableben des Eigentümers übernahm in den 1950er Jahren die Kommunale Wohnungsveraltung das Areal und gliederte die Gärten als Anlage 2 der Kleingartensparte "Wahren 1901" an. Bis Ende 1988 wurden die Parzellen von dort aus verwaltet. Die Mitglieder waren für eine Abspaltung und per 1. Januar 1989 erfolgte der Eintrag als Sparte beim VKSK. Nach Abwägung von Namensvorschlägen, entschied man sich für den im Volksmund geläufigen Namen "Kleine Birke" in Anlehnung an das Ausflugslokal "Birkenschlösschen" (Agnesstr./F.-Bosse-Str.), welches von der Leipziger Sozialdemokratie Anfang des 20. Jahrhunderts für Versammlungen genutzt wurde.

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
  25 0,64 ha