Burgaue

Das Gelände des 1922 gegründeten Vereins war eine ehemalige Lehmlache, die im Schnitt 1 m aufgefüllt und mit Mutterboden angedeckt wurde. Das Areal ist in Privatbesitz, deshalb der erste Vereinsname Gartenkolonie "Graf Schimmelmann". 1927 entstand das Vereinsheim. Seit 1946 trägt der Verein seinen heutigen Namen. Beim Hochwasser 1954 stand die Anlage 14 Tage unter Wasser. Die meisten Gäste erlebte der KGV "Burgaue" beim Start zur 8. Wanderung durch Leipziger Kleingartenanlagen 2012 (Foto).

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
 "Kantine Burgaue" 56 1,76 ha