15.W 9884Vorab zu resümieren ist, dass die 15. Auflage der Wanderung durch Kleingartenanlagen (KGA) der Messestadt abermals als eine gelungene Veranstaltung zu betrachten ist. Denn nicht umsonst machten sich 555 Aktive auf den Weg in den Ortsteil Schönefeld zum Start- und Zielpunkt des ca. 9 km langen Rundkurses - der KGA "Alt-Schönefeld". Und die Witterungsbedingungen waren dafür ideal. Bis 10 Uhr füllte sich der Bereich zwischen Festwiese und Freisitz der Vereinsgaststätte zunehmend mit jüngeren und älteren Wanderlustigen. Der Vorsitzende des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner Robby Müller hieß alle herzlich willkommen und anschließend erläuterte der Bürgermeister für Umwelt, Ordnung, Sport Heiko Rosenthal, dass das Wandern eine vorzügliche "Sportart" ist.

SLK-Foto: Bürgermeister Heiko Rosenthal wünscht den Wanderfreunden erquickliche Stunden auf dem interessanten Weg / Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie

15.W 9897Kurz nach den Begrüßungsworten von Robby Müller, Heiko Rosenthal und Matthias Bortz, Vorsitzender des gastgebenden Kleingärtnervereins (KGV) "Alt-Schönefeld", ließ sich der SLK-Chef die "gewetzte" Schere reichen und gab den Weg frei, indem er das Startband teilte.

Jeder Teilnehmer erhielt das begehrte Wanderheft, welches wieder das "OBI-Wanderrätsel" mit sechs Fragen beinhaltete. Einige Meter nach dem Start bekam ein Jeder von den beiden OBI-Marktleitern Ulrich Steinberg und Michael Rudolph ein kleines Präsent mit auf den Weg. 

SLK-Foto: Die ersten Wanderfreudigen gehen auf die rund 9 km lange Strecke

15.W 9904Die Route 2019 führte durch die Ortsteile Schönefeld und Volkmarsdorf. Die 1. Etappe war recht kurz, denn gegenüber der KGA "Alt-Schönefeld" liegt die KGA "Schöne Heimat". Und hier gab es den 1. Stempel für das Wanderheft. Hat man am Ende alle Stempel aus den KGV komplett, winkt ein Gratis-Getränk und eine Gratis-Brautwurst bzw. Steak vom Grill des zuverlässigen Teams der Allfinanz / Generali. Ein schmuckes Wahrzeichen des Ortsteils, das Schloss Schönefeld, passierten die Wanderer ganz aus der Nähe. Danach ging es weiter in den Mariannenpark hinein zum Ziel Nr. 2, der KGA "An der Parthe".

SLK-Foto: Rast in der KGA "Mariannengärten"

15.W 9914Durch den weitläufigen Mariannenpark gelangt man unweigerlich zum Stannebeinplatz, dem "Eingangstor" nach Schönefeld von der Innenstadt her kommend, und weiter bis zum Ende der Waldbaurstraße. Nun ist das Etappenziel 3 die KGA "Mariannengärten" erreicht. In einem Garten zog ein Hobby-Modelleisenbahner die Blicke auf seine Anlage.

Schöne Gärten gab es ebenfalls in der KGA "Gesundheitspflege" danach zu sehen. Über die nördliche Kohlwegbrücke hinweg, war unterhalb der Eingang in die KGA "Buren" nicht zu übersehen.

SLK-Foto: Der Vereinschef der "Buren" Dieter Kermes "bediente" eigenhändig die Gulaschkanone

15.W 9917Auf hier ging es ausgelassen zu. Der Vorsitzende des KGV "Buren" Dieter Kermes hatte schon nach 8.00 Uhr den Kessel allmählich auf Betriebstemperatur angeheizt. Und es schmeckte später vorzüglich aus der Gulaschkanone. Zeitweise mussten die Hungrigen etwas Geduld beim Warten nach der leckeren Kost aufbringen.

Aus der Schar der Wanderer ragte wieder einmal die lustige Wandertruppe aus dem KGV "Volkshain Anger" in ihrem hellblauen Outfit hervor. Seit Jahren ist das eingeschworene Völkchen unterwegs, sogar mit dem Vereinswimpel.

SLK-Foto: Die Wanderer aus dem KGV "Volkshain Anger" haben stets ein Lachen auf den Lippen

15.W M.LoefflerDurch die kleine Parkanlage Volksgarten - mit einem Apelstein an einem der Zugänge von der Torgauer Straße her - steuerten die Lauffreudigen das Zwischenziel 6, die KGA "Nordostvorstadt" an. Auch hier hatte die Vereinsgaststätte ihre Pforten geöffnet, so dass sich nicht wenige Wanderer hier niederließen.

Unmittelbar gegenüber der "Nordostvorstadt" winkte das Ziel des vorletzten Teilabschnitts: die KGA "Morgensonne". Hier hatte sich eine Gartenfreundin einen besonderen Hingucker einfallen lassen.

Foto - Michael Löffler: Kunst am Wanderweg in der KGA "Morgensonne"

15.W 0034Bis zum Ziel dieser 15. Wanderung ging es schnurstracks entlang der Volksgartenstraße nordwärts. Einige Neubauten entlang dieser Magistrale sind in den letzten Jahren entstanden und weitere entstehen derzeit. Gegen 12.30 Uhr hatten schon die ganz Schnellen die Strecke bewältigt und nahmen erfreut die Wertmarken für ein Getränk und eine Grillkost entgegen. Der vereinseigene Rundfunksender "Radio Alt-Schönefeld 98,7" beschallte das Zielareal mit Musik aus zurückliegenden Jahrzehnten. Am Ziel stand auch eine Box, in die die aus dem Wanderheft herausnehmbare Doppelseite zum "OBI-Wanderrätsel" - mit den hoffentlich richtigen sechs Antworten - einzuwerfen war. Die zehn Gewinner wurden zum Schluss der Wanderung ausgelost.

Ein großer Dank geht an all jene, besonders denen in den beteiligten KGV, die diese Veranstaltung vorbereiteten, tätkräftig mitorganisierten und zur Wanderung alles vorzüglich hergerichtet hatten und die 15. Wanderung zu einem tollen Erlebnis werden ließen.

Lothar Kurth