Dies und das

Interessante Informationen aus verschiedenen Bereichen.   (-lk)

Flyer Weboptimiert 1Bereits seit mehreren Jahren richtet der BUND Leipzig die Erntedankwoche aus und bietet ein reichhaltiges Angebot rund um aktuelle Themen wie Naturschutz, ökologisches Gärtnern, Biodiversität und Klimaschutz.

Die Erntedankwoche 2019 findet vom 6. Oktober bis 13. Oktober an mehreren Standorten in ganz Leipzig statt. über folgendes Programm dürfen sich alle Besucher freuen:

sonnenhut frankenberg kleinNoch bis 6. Oktober können interessierte Besucher die „Laga“ in Frankenberg bei Chemnitz entdecken. Der „Leipziger Gartenfreund” hat sich vor Ort schon für Sie umgesehen.

"Sachsen blüht" ist eine Initiative des Sächsischen Landtages (gemäß Beschluss des Sächsischen Landtages zum Doppelhaushalt 2019/2020). Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNu) stellt im Rahmen des Projektes "Puppenstuben gesucht - Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge" kostenlos gebietseigenes zertifizeirtes Saatgut für geeignete Flächen zur Verfügung. Das standortgerechte Saatgut dient zur Begrünung von neu anzulegenden oder aufzuwertenden blütenreichen Wiesenflächen. Diese Flächen sollen langfristig insektenfeundlch bewirtschaftet werden (Teilflächenmahd, Verzicht auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel u.a.), denn nur dann können sie als Lebensraum für viele Insektenarten dienen und die Biotopvernetzung in Sachsen fördern.

Aufruf zur Initiative "Sachsen blüht", Teilnahmebogen und -bedingungen sind zu finden unter www.dvl-sachsen.de

Feldlerche Hajotthu CC BY SA 3.0Es kommt selten vor, dass NABU und der LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern) einen Vogel zum zweiten Mal als "Vogel des Jahres" ausrufen.

Die Feldlerche war es schon einmal, und zwar 1998. Schon damals warnten wir davor, dass der begabte Himmelsvogel in vielen Gebieten Deutschlands selten oder gar aussterben wird. Seitdem ist mehr als jede vierte Feldlerche aus dem Brutbestand in Deutschland verschwunden.

Foto - Hajotthu: Feldlerche in Frontalansicht / CC-BY-SA-3.0

2018 Haussperling m Arnold Paul CC BY SA 2.5Auch 2018 hatte der NABU wieder zur "Stunde der Gartenvögel" eingeladen. Die Zählung der Vögel zum Mitmachen fand vom 10. bis 13. Mai statt. Ergebnisse melden konnte man noch bis zum 21. Mai. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich deutschlandweit mehr als 53.000 Vogelfreunde an der Aktion beteiligt und mehr als 1 Million Vögel gemeldet. Am häufigsten wurde dabei erneut der Haussperling beobachtet. Allerdings gibt es auch bei dieser Art Verluste, insbesondere in größeren Städten. Das gilt auch für andere Gebäudebrüter, wie Hausrotschwanz, Mauersegler und Schwalben. Ihnen machen die Beseitigung der Nistplätze durch Bauarbeiten und Nahrungsmangel durch das Insektensterben zu schaffen - Probleme, die sich auch in Leipzig auswirken. Immer mehr Vogelnistplätze und Lebensräume gehen hier durch rücksichtslose Stadtentwicklung verloren.

Foto - Arnold Paul: Haussperling / CC-BY-SA-2.5

Gruendonnerstagssuppe im BrotmantelEine Suppe aus neunerlei Kräutern gab es schon bei unseren Vorfahren, den Germanen und Kelten. Dreimal drei Zauberpflanzen wurden dafür ausgewählt. Diese Kräuter sollten den Winter aus dem Körper der Menschen vertreiben und ihnen Gesundheit und Kraft für das neue Jahr bringen.

Im Mittelalter übernahmen die Christen diesen Brauch allerdings, um mit der leicht bitteren Suppe an das Leiden Christi in der Karwoche zu erinnern. Der Gründonnerstag wurde zum fixen Termin für diese Ritualspeise. Dem Volksglauben nach sollte der Verzehr der grünen Suppe das ganze folgende Jahr vor Krankheiten bewahren.

Foto - Rainer Proksch: Eine hübsche Augenweide im Brotmantel ... und auch sehr schmackhaft ... probieren

2017 Holzeinschlag Thomas Hartelt ASG Abt.SFNicht nur Gartenfreunde, die Ihren Garten in der Nähe vom Stadtwald haben, bemerken im Winter die teilweise erheblichen Pflegearbeiten. Auch im Winter 2017/18 sind viele Holzeinschläge geplant. Es war vorgesehen, die meisten Arbeiten Anfang November zu beginnen. Durch die Sturmschäden vom 29. Oktober 2017 verzögert sich der Beginn der meisten Arbeiten um einige Wochen.

Der Holzeinschlag ist immer eine Mischung von Auslichtungen und der Pflege von jungen Bäumen. Außerdem werden Pflanzplätze für die ökologisch wichtige Baumart Stieleiche geschaffen. Das Ende der Holzeinschlagsarbeiten ist für Ende Februar 2018 geplant. Die Arbeiten werden von gewerblichen Forstunternehmen und eigenen Arbeitskräften der Abteilung Stadtforsten, vor allem im Rahmen der Lehrausbildung, durchgeführt.

Foto: Thomas Hartelt  (SB Forstl. Digitalisierung und Kartierung)  - Holzeinschlag

2018 Star Lutz Vetter 022Imitationstalent unter den Vögeln wird immer seltener - Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt. Auf den Waldkauz, Vogel des Jahres 2017, folgt damit ein Singvogel.

„Der Star ist bekannt als Allerweltsvogel – den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab. Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung – insbesondere verursacht durch die industrielle Landwirtschaft“, sagt Heinz Kowalski, NABU-Präsidiumsmitglied.

Text: NABU / Foto - Lutz Vetter

2017 LGA Apolda Promenade wwwDas sehenswerte Ausstellungsgelände der 4. Thüringer Landesgartenschau "Blütezeit Apolda - Blüten und noch viel mehr" lädt die Besucher vom 29. April bis zum 24. September 2017 in den Südwesten der Stadt ein.

Die vor über 100 Jahren geschaffene Herressener Promenade mit Alleen, ausgedehnten Wiesen sowie Loh- und Friedensteich erstreckt sich über eine Länge von rund 1.200 m bei einer Breite zwischen ca. 150 bis 200 m und ist für die Landesgartenschau liebevoll hergerichtet worden.

Abb.: Geländeplan / Planung Marcel Adam, Landschaftsarchitekten Potsdam

2017 Landeswettbewerb Gaerten in der Stadt22 Kleingärtnervereine (KGV) aus dem Freistaat Sachsen nahmen 2017 am Landeswettbewerb "Gärten in der Stadt" teil. Die Jury - bestehend aus Peter Paschke, Vorsitzender der Bewertungsjury und Präsident der Landesverbandes Sachsen der Kleingärtner (LSK); Jörg Krüger, Landesgartenfachberater des LSK; Tommy Brumm. LSK-Vizepräsident und Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen der Deutschen Schreberjugend; Knut Strothmann, Leiter der Gartenakademie Pillnitz sowie Hubertus Franke, Versuchstechniker im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (SMUL) -  inspizierte die Anlagen der Bewerber im Laufe des Jahres und hatte es letztendlich nicht leicht, aus den Aspiranten die drei Erstplatzierten für die drei Sonderpreise "herauszufiltern". Im Beisein des Sächsichen Staatsministers Thomas Schmidt wurden am 29. November 2017 die Urkunden an die Preisträger und Teilnehmer dieses Wettbewerbs, das unter dem Motto "Kleine Gärten - Bunte Vielfalt" stand, in feierlichem Rahmen ausgehändigt.

Abb.: Titelseite der Broschüre des SMUL und des LSK zum Wettbewerb  (-lk)

2017 NABU Waldkauze Dieter Hopf LBV„Stellvertretend für alle Eulenarten haben wir für 2017 den Waldkauz zum Jahresvogel gewählt. Mit ihm wollen wir für den Erhalt alter Bäume mit Höhlen im Wald oder in Parks werben und eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse höhlenbewohnender Tiere sensibilisieren“, erläutert NABU-Präsidiumsmitglied Heinz Kowalski.

Eulen sind unverzichtbare Bestandteile der Artenvielfalt. Es gilt, sie zu schützen, ihre Bestände zu stabilisieren oder zu vermehren.

Text: NABU / Foto: Dieter Hopf (LBV) - Bei der Fütterung

2016 NABU KernbeisserManchmal macht erst menschliche Ungeduld einen Jungvogel zum Pflegefall. Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, die aus dem Nest gefallen sind. Man sollte solche Tiere auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern erst einige Zeit beobachten und sie an Ort und Stelle belassen. Im Zweifel bitte beim NABU Leipzig anrufen: Notfalltelefon 01577 32 52 706.

2016 NABU WaldkauzHilfsbedürftig: Dieser Kernbeißer war gegen eine Glasfassade geflogen und wurde von der Wildvogelhilfe wieder gesund gepflegt. Fotos: NABU Leipzig

Nicht hilfsbedürftig: Dieser junge Waldkauz saß am Boden und wurde von besorgten Tierfreunden mitgenommen. Sie haben die Wildvogelhilfe noch rechtzeitig informiert, so dass der Jungvogel vor Ort wieder auf einen Ast gesetzt werden konnte, wo ihn seine Eltern weiter versorgten.

Quelle: Text / Fotos NABU

2011 Logo DKGM2019 DKGM VeranstaltungenDas Team des DKGM lädt auch im Jahr 2019 zu zahlreichen Veranstaltungen und zum Besuch der Ausstellungsräume des DKGM in der denkmalgeschützten Kleingartenanlage "Dr. Schreber", Aachener Straße 7 * 04109 Leipzig in der Nähe des Waldplatzes ein.

Sehr gefragt war in den letzten Jahren der "Tag des offenen Denkmals" sowie die Bestimmung von Apfelsorten. Auch dieses Mal in Kombination mit einer Apfelsaftpresse.

Kleingärtnerverein "Dr. Schreber" - Aachener Str. 7 - Termine der Veranstaltungen und allgemeine Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Plan sowie der nachfolgend genannten Homepage des DKGM. 

Abb.: Veranstaltungen 2019 (l.) / Logo DKGM  -  www.kleingarten-museum.de

2016 Schwarzkuemmel Denis BarthelDer Echte Schwarzkümmel (Nigella sativa), oft auch nur Schwarzkümmel genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Weder mit Kümmel noch mit Kreuzkümmel ist er verwandt. Aus ihm wird das gleichnamige Öl gewonnen. Die Heilwirkung von Schwarzkümmel ist bekannt, denn ägyptisches Schwarzkümmelöl wird in Nordafrika seit 4.000 Jahren geschätzt. Auch in der Naturheilkunde wird seine Heilwirkung gegen Rheuma, Neurodermitis sowie Allergien z.B. Heuschnupfen eingesetzt. Eher beiläufig festgestellt wurde, dass Schwarzkümmelöl auch ein Mittel gegen die lästigen Zecken ist.

Foto - Daniel Barthel: Schwarzkümmel

Logo ASG Wa l 4c 67Immer wieder treten auch Kleingartenfreunde an die Abteilung Stadtforsten als Untere Jagdbehörde und Verwalter der städtischen Eigenjagdbezirke heran, weil sie Probleme mit Wildtieren haben. Ein großer Teil dieser Tiere unterliegt dem Jagdrecht. Im Folgenden möchte ich auf einige der meist gestellten Fragen eingehen.

Wem gehören Wildtiere, wer ist dafür verantwortlich? Wer kann was tun?

Abb.: Logo ASG

2015SF 7217Am ersten Wochenende nach der Sommersonnenwende herrschte Hochbetrieb unweit der ehemaligen Panitzscher Trabrennbahn. Rund 25 Vereinsmitglieder des zum Kreisverband Leipzig der Kleingärtner Westsachsen gehörenden Kleingärtnervereins (KGV) fanden sich zu einer gemütlichen Abendrunde zusammen.

Endlich fand man einmal wieder Zeit ausschweifend über Gott und die Welt zu schwadronieren. Und damit das Mundwerk nicht heiß lief, gab es reichlich zum Kühlen und die Wiener Würstchen gingen mit warmen Semmeln weg. Bis gegen Mitternacht hielten die „Harten" durch.

SLK-Foto: Beim Torwandschießen

20150605 5195 VSL60In Vorbereitung des Jubiläums bekam das Gebäude im Frühjahr ein neues angenehmes Antlitz durch einen farblich passenden Anstrich und im angrenzenden Vogelhain führten Mitarbeiter des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner (SLK, Träger der Einrichtung) notwendige Werterhaltungen durch.

Dies merkte SLK-Chef Robby Müller während seiner Begrüßungsrede am 5. Juni 2015, dem 60. Geburtstag der VSL, im Rahmen der Festveranstaltung in der Kleingartenanlage „Am Kärrnerweg" vor ca. 45 Gästen an.

SLK-Foto: Ansicht des Eingangsbereiches in die Lehrstätte

20150819 2345 T.WagnerJetzt fallen sie wieder im Trupp über Kuchen, Limonade und alles Süße her, als gäbe es keine Alternative: Wespen. Und genau so ist es auch. Ausgewachsene Wespen brauchen Zucker – und zwar als „Flugbenzin". Da es um diese Zeit bereits an natürlichen Futterquellen wie Blütennektar mangelt, bedienen sie sich eben auch an Pflaumenkuchen, reifem Obst und Marmelade. Die Wespenlarven dagegen benötigen Eiweißnahrung. Deshalb fangen die Arbeiterinnen auch fleißig Fliegen, Raupen und andere Insekten, um sie damit zu füttern.

Foto: Thomas Wagner, Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG)

2019 BGO Veranstaltungen 10 122019 BGO Veranstaltungen 08 102019 BGO Veranstaltungen 06 082019 BGO Veranstaltungen 05 062019 BGO Veranstaltungen 03 04Veranstaltungen auf einem Blick. Weitere Termine entnehmen Sie bitte der Internetseite www.botanischer-garten-oberholz.de und der Tagespresse oder unter 034297-41249

Anfahrt zum Störmthaler Weg 2, 04463 Großpösna-Oberholz: Zug: Leipzig-Bad Lausick, Haltestelle (Hst.) Bahnhof Oberholz. Bus-Linien 75 ab Probstheida, Richtung Großpösna, Hst. Pflaumenallee bzw. Bahnhof Oberholz; 690 Leipzig-Grimma/Colditz; Hst. Pflaumenallee.

Abb.: Jahresprogramm des Botanischen Gartens Oberholz  (-lk)

2016 Stieglitz Francis C. FranklinDer Naturschutzbund Deutschland (NABU) sowie der Landesbund für Vogelschutz (LBV), haben den Stieglitz (Carduelis carduelis) zum „Vogel des Jahres 2016" gewählt. Auf den Habicht, Vogel des Jahres 2015, folgt damit ein Singvogel, der zu den farbenfrohesten Vögeln Deutschlands zählt.

Der auch Distelfink genannte Stieglitz steht für vielfältige und farbenfrohe Landschaften, denn er ernährt sich vornehmlich von den Samen zahlreicher verschiedener Blütenpflanzen, Gräser und Bäume. Bunte Landschaften mit ausreichend Nahrung gibt es jedoch immer weniger, daher ist der Bestand des Stieglitzes in Deutschland in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen.

Text: NABU / Foto: Wikipedia; Francis C. Franklin

20141213 5984 ParthenaueTristesse, graue Witterung draußen tat der Hochstimmung drinnen – im Vereinsbungalow der Kleingartenanlage „Parthenaue" in Panitzsch – keinen Abbruch. Die Gartenfreundinnen und Gartenfreunde hatten sich diesen Samstag vor dem 3. Advent vorgemerkt und rund 20 Vereinsmitglieder kamen. Auch der Kleingärtnernachwuchs schaute gebannt auf die weihnachtlich dekorierte Tafel mit Stolle, Baumkuchen und Selbstgebackenem. Die Gartenfreundinnen um Heidrun Grünwald und Beate Brummer waren im Vorfeld wieder sehr rührig, damit die inzwischen sechste Vorweihnachtsfeier mit Bescherung gelingen möge.

SLK-Foto: Gemütlich beisammen zu Advent im Vereinsbungalow

Logo SLK neu 369kBIm Herbst ist die Zeit, die Stämme der Obstgehölze intensiv zu behandeln. Zum einen für das Auftragen eines Baumanstriches zum Schutz des Stammes vor Frostschäden und zum anderen für das Anbringen von Leimringen, um diversen Schädlingen den vertikalen Weg in Richtung Baumkrone abzuschneiden. Hierbei sollte man sorgsam und bewußt zu Werke gehen. Die nachfolgende Nachricht sollte zum Nachdenken anregen:

Abb.: Logo SLK  (-lk)

2014 Habicht Northern Goshawk ad M2 wikipediaDer Habicht - ein verfolgter Jäger. Der NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV), haben den Habicht (Accipter gentilis) zum „Vogel des Jahres 2015" gewählt.

Auf den Grünspecht, Vogel des Jahres 2014, folgt damit ein Greifvogel, der wie viele andere seiner Verwandten immer noch der illegalen Verfolgung ausgesetzt ist, obwohl die Jagd auf den Habicht seit den 1970er Jahren verboten ist.

„Illegal abgeschossene, vergiftete oder gefangene Habichte sind nach wie vor trauriger Alltag. Es gibt immer noch einzelne Jäger, die ihn als Konkurrenten bei der Jagd auf Hasen und Fasane sehen. Auch bei Geflügel- und Taubenzüchtern ist der Habicht besonders unbeliebt. Jährlich stellen Polizisten und Tierschützer in Deutschland Habichtfangkörbe sicher – viele davon in der Nähe von Taubenhaltungen", sagte NABU-Vizepräsident Helmut Opitz.

Text: NABU / Foto: Northern_Goshawk_ad_M2; wikipedia

SF 2014 5224 ParthenaueDie Gartenfreundinnen und Gartenfreunde des Vereins hatten abermals ihr Sommerfest langfristig vorbereitet und am 25. sowie 26. Juli war es wieder soweit. Freitag trafen sich rund 20 Mitglieder beim abendlichen Plausch auf dem Freisitz vor dem Vereinsbungalow bei lauen Temperaturen und Wiener Würstchen. In den Morgenstunden des Samstags waberten Nebelschwaden auch über die Panitzscher Flur. Diese waren aber nicht so dicht, dass die „Skatbrüder" ihre Karten hätten nicht erkennen können.

SLK-Fotos: Mit Unterstützung gibt der kleine Mann der Kugel Schwung / Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie / Kinder- und Sommerfeste in Leipziger KGV

2014 01 Mohn PannowitschWas gibt es Schöneres als ein Kornfeld, aus dem uns massenhaft feuerroter Klatschmohn entgegenleuchtet? Der Bauer denkt vermutlich anders darüber, aber jedenfalls hat Papaver rhoeas bisher alle Schikanen der Saatgutreinigung und chemischen Unkrautbekämpfung überlebt. Es liegt an dieser weit verbreiteten Einjahrspflanze, dass uns beim Wort ‚Mohn' sofort die Farbe Rot vor Augen steht.

Dabei hat die Gattung Papaver eine bemerkenswerte Farbpalette zu bieten. Schon beim Klatschmohn auf den Feldern findet sich dann und wann ein rosa blühendes Exemplar, und die Züchter haben aus dem Genpotential der Art alle möglichen Spielarten von Weiß, Rosa und Rot herausgekitzelt.

Foto: Ralf Pannowitsch - Klatschmohn (Papaver rhoeas)