2014 Ambrosia 1 Klaus-RostDie Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia), mancherorts auch als "Beifußblättriges Traubenkraut" oder „Wilder Hanf" bekannt, kommt schon seit dem 19. Jahrhundert in Deutschland vor. Durch Getreidetransporte, verseuchte Erde und Vogelfutter wanderte es vor etwa 150 Jahren nach Deutschland ein. Doch die klimatischen Bedingungen in Deutschland ließen zunächst keine dauerhaften Ambrosia-Bestände zu. Die zunehmende Klimaerwärmung Ende des 20. Jahrhunderts änderte das.

Foto: Klaus Rost - Leiter Vogelschutzlehrstätte Leipzig

Dazu erläutert Klaus Rost - Leiter der Vogelschutzlehrstätte - aus ornithologischer Sicht diese Pflanze in Form einer "Power-Point-Präsentation" unter "Fachberatung" / "Downloads Garthenthemen" > Beifuß-Ambrosie - ein gefährliches Kraut