SF2018 6963 SachsenlandEin mit Höhepunkten wieder gespicktes Programm hatte das Organisationsteam des Kleingärtnervereins "Sachsenland" aus dem Boden gestampft. Und es sollte ein tolles Wochenende vom 8. bis zum 10. Juni 2018 werden.

Unmittelbar nach der Eröffnung am Freitagabend startete die Kinder-Disco und danach folgte ein Quiz der anderen Art in "Vorfreude" auf die Bühnenshow am Folgetag. Bis 24 Uhr heizte DJ Frank Vonthal mit seiner Disco und einer Live-Einlage mit seiner Sängerin Nancy die Stimmung unter den Gartenfreundinnen und Gartenfreunden gehörig an.

SLK-Foto: Die "Flower-Power"-Generation auf der Bühne  / Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie / Kinder- und Sommerfeste in Leipziger KGV 2018

SF2018 6830 SachsenlandAm Samstag "in aller Herrgottsfrühe" um 10 Uhr begann der Tag zwei mit dem Marktplatz u.a. mit Keramik und Handarbeit. DJ Frank Vonthal verbreitete musikalische Klänge über die Kleingartenanlage (KGA).

Die Kinder waren von Beginn an äußerst aktiv an der Zaubermalbox, in der Hüpfburg und besonders auf der Garteneisenbahn, die über den Spielplatz tuckerte. Am Nachmittag zog es die Knirpse zum Live-Programm "Wir spielen Zirkus" mit den lustigen Kakadus. Danach ging es bei Spiel und Spass für ALLE um gute Laune u.a. beim Blumentopfschieben, am Glücksrad, beim Kinderschminken, Basteln sowie beim Kegeln am Galgen.

SLK-Foto: Groß und Klein gemeinsam beim Kinder- und Sommerfest im "Sachsenland"

SF2018 6834 SachsenlandWährenddessen hatte das Kuchebuffet geöffnet und Kaffeeduft verbreitete sich. Übrigens, die kulinarische Versorgung zum Saisonhöhepunkt lief wie am Schnürchen.

Als um 18 Uhr "standesgemäß" von Olf zum Bingo geläutet wurde, war kaum noch ein freier Platz unter den großen Zelten zu bekommen und man spürte die knisternde Spannung bei der Bekanntgabe der einzelnen Zahlen. Es dauerte eine Weile bis es zum ersten Mal "Bingo" unter den Zelten hervortönte. Und dann ging es Schlag auf Schlag bis die "Gewinnbox" geleert war.

Inzwischen war der "Stadtfanfarenzug Markkleeberg" eingetroffen, der den Laternenumzug der Kinder durch die KGA anführte.

SLK-Foto: Die Mitglieder des "Stadtfanfarenzuges Markkleeberg" beim Einzug auf die Festwiese 

SF2018 6851 SachsenlandNach dem Laternenumzug verdunkelte sich der Himmel und in der Ferne zuckten Blitze. Kurz vor dem Beginn der sehnsüchtig von allen Kleingärtnern und Besuchern erwarteten Bühnenshow prasselte dann auch der Regen hernieder. Jedoch beim Start des Höhepunktes um 22 Uhr hatte Petrus ein Einsehen.

Das Ensemble der "Kleinkunstbühne" hatte sich als Thema "Flower Power - und Danach?" auserkoren. Genau 50 Jahre nach der Blütezeit der "Hippie-Bewegung". Es wurde mucksmäuschenstill als der Vorhang gelüftet wird. Die Handlung beginnt in der Gegenwart und Tom macht es sich auf der Couch gemütlich.

SLK-Foto: Tom lässt es sich auf der Couch gut gehen

SF2018 6856 SachsenlandZuerst präsentiert er sein extrem cooles Outfit im Gangsta-Rap-Style, das durch ein übergroßes, niemals gerade sitzendes, Basecap sowie durch eine unvergleichliche 08-15 Jogginghose und eine G-Star-Jacke im Camouflage-Look gekennzeichnet ist. Ein besonderes Merkmal ist die pausenlos übersteuernde JBL-Box. 

Nach ihm betritt Nele die Szenerie und stellt arttypisch ihre ripped Jeans im Used-Look vor, "voll fett krass" in Kombination zu einem zu kurzen New York Sweatshrt. Wichtig in dieser Altersgruppe ist dabei, unabhängig von der Figur, dass die Hosen absolut eng anliegen und der "Bauchfrei-Look" dominiert. 

SLK-Foto: Nele und Tom führen ihre "stylischen Outfits" dem staunenden Publikum vor

SF2018 6863 SachsenlandBeide begrüßen sich mit einem "voll fett tighten" Schnick-Schnack-Schnuck. Nun erscheinen Lilli, Sarah und Lisa auf der Bühne. Sie haben das Alter der Heranwachsenden bereits "abgeschlossen" und schließen sich den beiden dennoch etwas wiederwillig an.

Als erste betritt Sarah den "Laufsteg" und zeigt ein farbenfrohes, total hippes Outfit einer jungen Frau. Man kann erkennen, dass sie durch Farb- und Schmuckakzente versucht, aus der breiten Masse der Mitkonkurrentinnen hervorzustechen.

Der auffällig gelangweilt hin und her geschobene Kaugummi und eine mit unnötigen Utensilien gefüllte Tussitasche von Burberry sind dabei Pflicht.

SLK-Foto: Sarah rückt sich ins rechte Licht 

SF2018 6868 Sachsenland

Nach ihr folgen Lilli und Lisa. Sie zeigen in einem typischen Konkurrenzverhalten ihr Outfit. Jedoch, was die drei besonders gemeinsam mögen, ist das Tanzen. Da lassen sie beim "Ketchup-Song" so richtig die Sau heraus. RIchtig synchron haben sie die Bewegungen des Modetanzes von 2002 einstudiert, perfekt.

Die drei jungen Damen und die Teenies senken der Altersdurchschnitt im KGV deutlich, aber kennen die Gestandenen die Musik der Heranwachsenden?

SLK-Foto: Beim "Ketchup-Song" geht die Party so richtig los

SF2018 6884 SachsenlandBetrübt meint Lilli, irgendwie ist das doch alles blöd, unsere Eltern hatten die meisten Ideen doch auch schon vor uns. Und nun tauchen die Eltern im legeren Outfit "auf den Brettern der Welt" auf und Vater André merkt an, dass es ihre Generation auch nicht gewesen ist, welche mit "Flower Power" groß geworden ist.

Mutter Anja aufgebracht, "Was geht denn hier ab? Nele, was habe ich zu Dir gesagt, erst werden die Hausaufgaben gemacht, bevor Du im Handy die Welt um Dich herum vergisst! Und wieso lümmelt die halbe Clique hier auf unserer Couch rum? Jetzt kommt gleich die Lindenstraße und da gehört die Glotze uns.  Kannst Papa mal noch ein Bier holen".

SLK-Foto: Die Eltern lesen dem Nachwuchs erst einmal die Leviten

SF2018 6894 SachsenlandUngerührt entgegnet Nele "Oh eh Mutti, chill doch mal". DJ Frank, die Stimme im Hintergrund erläutert den Zuschauern die Bedeutung des Begriffs aus der Jugendsprache: "chillen" = sich entspannen; ohne einer bestimmten Betätigung nachzugehen. Lisa pflichtet ihr bei, "Mama, was stresst Du denn schon wieder so? Wir chillen hier ganz gepflegt unsere Base und haben kein Bock auf Euer Gedisse". Vater André "Vorsicht !!! Sooo redet Ihr nicht mit uns!" Mutter Anja: "Als wir in Eurem Alter waren, da haben wir noch richtig gewusst, wie man abhängt und Party macht. Da war nix mit Red Bull oder Monsters, das war da noch verboten! Wir haben noch Koffeintabletten geschluckt". Vater André zu ihr, "Ruf mal schnell unsere alte Clique zusammen. Wir müssen den Küken mal zeigen, was es bedeutet Party auf den Straßen einer Hauptstadt zu machen! Wir kennen sie noch - die Loveparade in Berlin":

SLK-Foto: Mutter Anja trommelt die alten Mitstreiter zusammen

SF2018 6900 SachsenlandUnd es dauert nicht lange. Die Getreuen aus alten Zeiten kommen; "Loveparade is back", so Vater André, "Welcome on Stage". Die Pioniere des Loveparade, zumindest vom Alter her. Mutter Anja zeigt uns, nachdem sie die Kittelschürze abgelegt hat, ein typisches Outfit der 90er Loveparade-Teilnehmer. Einziger Unterschied zu damals ist das T-Shirt, welches früher kurzerhand weggelassen wurde. Da war alles noch da, wo es hingehört! 

Hingucker waren die zeitlosen Plateauschuhe von Melli, welche in den 90ern obligatorisch waren und die Steigerung noch die "Symbiose" aus Hotpants sowie hohen Schuhen, welche die Beine der Mädels nahezu unendlich erscheinen ließen.

SLK-Foto: Die scharfen Mädels aus den 90ern

SF2018 6916 SachsenlandStephan - unser Möchtegern Cpt. America, unter dem Motto ... alles erlaubt, was nicht erlaubt ist - treibt er den Wahnsinn auf die Spitze. Warum es ausgerechnet ein Amerika-Kostüm sein musste, bleibt rätselhaft. Aber seit fast zwei Jahren hat der Wahnsinn in den USA ja wieder ein Gesicht. Es fehlt nur noch die blonde Perücke. 

Im Stil von H.P. Baxxter von den Scooters zog er eine beeindruckende Show ab und unter den Zelten tönte es "Hyper, Hyper" hervor. Man fühlte sich so richtig in den 90er Jahren angekommen.

Sichtlich beeindruckt, sagt Nele: "Papa, Mama? Jetzt macht Ihr uns schon ein bisschen Angst!". Lilli setzt nach: "Ich mag gar nicht darüber nachdenken, wie Oma und Opa in den 60er Jahren gefeiert haben". Vater André zu beiden: "Was glaubt Ihr denn, warum es heute so viele tolle Menschen in unserem Alter gibt? Da möchte man noch einmal Hippie sein. Nun passt mal auf ..."

SLK-Foto: Stephan heimste viel Beifall für seine gekonnten artistischen Darbietungen ein

SF2018 6940 SachsenlandNach einem kurzen Anruf bei Oma und Opa, die gerade von einem Trip aus Kalifornien zurückgekehrt waren, wurde es auf der Festwiese munter.

Mit einem betagten, klapprigen Bus kommen die Alt-68er angedüst, verbreiten Hochstimmung, "versprühen" Seifenblasen, werfen Blumen in die Reihen der Zuschauer unter den Zelten und verteilen mit Helium gefüllte Luftballons an die noch munteren Kinder.

Nach dem ersten großen Hallo gelingt es Vater André, die agilen Gereiften auf die Bühne zu holen. Oma Sabine zeigt einen damals total hippigen Sonnenhut mit einer unauffälligen Sonnenbrille, eingerahmt wird das Ganze mit einem farbenfrohen Rock und neutraler Bluse. 

SLK-Foto: Die "Flower-Power-Generation" ist beim Anrücken 

SF2018 6960 SachsenlandUnd nun geht die Party so richtig los. Die Hits aus den "Goldenen Sechzigern" schallen über die Festwiese und nicht wenige unter den Zuschauern singen textsicher mit, so dass die Zelte zu wackeln beginnen. Die "Sachsenland-Oldies" geben eine gute "Mamas & Papas Revival-Band" beim Song "California Dreamin´" ab. Ein Hauch der alten Flower-Power-Zeiten mit der Hymne von Scott McKenzies "San Francisco (be sure to wear Flowers in your Hair) weht über das "Sachsenland" beim Finale.

Anerkennung und frenetischer Beifall aus den Reihen der Zuschauer überhäuft die Akteure aus drei Generationen. Und um eine Zugabe kommen die Laienkünstler selbstverständlich nicht herum. Hier zeigen alle nochmals ihr hohes Können.

SLK-Foto: Die "Mamas & Papas" aus dem "Sachsenland"

SF2018 6991 SachsenlandVor dem Zugabenteil nutzte der Vereinsvorsitzende André Gärditz vor großem Publikum die Gelegenheit, den stellvertretenden Vorsitzenden Ralph Lenz, mit der Ehrennadel des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner (SLK) in Gold auszuzeichnen und ihm auch persönlich für das Geleistete in all den Jahren zu danken. Herzlichen Beifall empfing der zweite Mann des Vereins aus den Zuschauerreihen.

Die Kleinkunstbühne im KGV "Sachsenland" ist seit rund einem Jahrzehnt einmalig im gesamten Leipziger Kleingartenwesen. Dies nahm der SLK zum Anlass, das Wirken der Laienkünstler aus mehreren Generationsgruppen auf einem beachtlich hohen Niveau mit einer kreativ gestalteten Urkunde zu würdigen.

Der musikalische Frühschoppen mit den "Tauchaer Musikanten" am Sonntag-Vormittag und dem hervorragenden Roy Reinker, der sein Programm "Stimmung aus dem Bauch" gekonnt präsentierte, klangen die drei tollen Tage an der südwestlichen Peripherie Leipzigs aus.  

André Gärditz und Lothar Kurth