2013 Weidling Olaf 05Olaf Weidling ist Autor der monatlichen Beiträge "Garten-Olafs" Kalendergedanken in der Rubrik "Gartenfachberatung" im Mitteilungsblatt des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK) "Leipziger Gartenfreund".

An dieser Stelle gibt der passionierte Kleingärtner nützliche Tipps für all die erforderlichen Arbeiten im jeweiligen Monat, denn wer weiß schon ganz genau, wann und wie z.B. ein bestimmter Obstbaum zu schneiden ist oder wann welcher Pflanzenschutz zweckmäßig  ist.

Olaf Weidling ist Mitglied in der Gartenfach-Kommission (GFK) des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner (SLK) und Leiter des Stammtisches West.

Foto: SLK

2017 04 Solist SQV2017 04 Laura SQVMit Beginn des März rüsten sich die Kartoffelliebhaber unter den Kleingärtnern zur Ausbringung der Saatkartoffeln in ihrer Parzelle. Denn jetzt ist die Zeit gekommen, zu entscheiden, ob man sehr frühe, mittelfrühe oder späte Kartoffeln – nach der Reifegruppe – auswählt. Die „Knollen“ haben nämlich unterschiedliche Reifezeiten:

• frühreife Sorten – Vegetationsperiode 90 – 110 Tage
• mittelfrühreife Sorten – Vegetationsperiode 120 – 140 Tage
• späte Sorten – Vegetationsperiode 140 – 160 Tage

Quellen Abbildungen - Europlant: Laura, Belana, Marabel / Norika: Solist, Gala, Adretta / HZPC: Annabelle / Solana: Lilly (Sächsischer Qualitätskartoffelverband)

Hallo, hier ist wieder der „Garten-Olaf“.

Wie gestalte ich meine Parzelle, um dem Bundeskleingartengesetz (BKleingG) Genüge zu tun?

Immer wieder gibt es Verdruss bei Gartenbegehungen, weil Verstöße zu den Richtlinien des BKleingG festzustellen sind. Häufig stellt sich der angesprochene Kleingärtner danach stur und meint, dass er es so machen will, wie er denkt. Zu kurz gedacht bei eingehender Betrachtung.

Hallo, hier ist wieder der "Garten-Olaf".

Nach vielen Anfragen von Kleingärtnern möchte ich mich nochmals über den Obstbaumschnitt äußern. Alljährlich steht der Gartenfreund vor seinem Obstgehölz und überlegt, an welcher Stelle er nun beginnen solle. Im Sprachgebrauch eines Großteils der Kleingärtner ist der Ausdruck „Bäume verschneiden“ zu vernehmen. Dementsprechend sieht dann auch so mancher Baum aus.

2017 01 Kraeuselkrankheit Taphrina deformans Rasbak CC BY SA 3.0Unter diesem Titel beantworte ich Fragen zu gartenfachlichen Problemen. Ihre Frage können Sie auch an die Geschäftsstelle des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner (SLK) übermitteln. Bitte Ihre Kontaktdaten (Telefon, E-Mail etc.) wegen möglicher Rückfragen nicht vergessen.

Hier ist also wieder der "Garten-Olaf". Ich wünsche allerseits noch ein gutes Neues Jahr, vor allem Gesundheit und Schaffenskraft für die Gartensaison 2017. Heute beantworte ich zwei Fragen.

(1) Was kann man gegen die Kräuselkrankheit an Pfirsich, Aprikose und Nektarine tun?

(2) Was ist bei der Fütterung der Vögel im Garten zu beachten?

Foto - Rasbak: Von der Kräuselkrankheit im fortgeschrittenen Stadium befallener Pfirsichbaum

Hallo, hier ist wieder der „Garten-Olaf“.

Nun ist auch für den emsigsten Kleingärtner die Gartensaison zu Ende. Die Vegetation ruht weitgehend und anfallende Gartenarbeiten sind dementsprechend gering. Dies wären: Nach dem ersten Frost beginnt die Ernte von Rosenkohl, Grünkohl und Wirsing. Auch auf dem Beet Verbleibendes, kälteverträgliches Gemüse wie Radicchio, Endivien, Feldsalat und Lauch kann laufend geerntet werden. Bei drohenden starken Nachtfrösten Wintergemüse mit Vlies abdecken.

Hallo, hier ist wieder der „Garten-Olaf“.

Pflanzen von Obst- und Beerengehölzen: In diesem Monat ist es noch möglich, diese Gewächse zu pflanzen, wenn der Boden nicht gefroren ist (empfindliche Obstgehölze wie Aprikose und Pfirsich erst im Frühjahr). Viele Gehölze bilden nach der Pflanzung im Winter noch Feinwurzeln und können im Frühjahr bereits mit voller Kraft austreiben. Ein gründliches Wässern erleichtert es den Pflanzen, sich vor dem Frost zu akklimatisieren. Immergrüne Pflanzen können auch noch in den Boden gebracht werden (keine Park- und Waldbäume!).

Hallo, hier ist wieder der „Garten-Olaf“.

Blumenzwiebeln stecken: Noch bis in den November hinein können Zwiebeln von Tulpen, Narzissen sowie Hyazinthen gesteckt werden, solange der Boden nicht gefroren ist. Wichtig dabei, ist ein lockerer, durchlässiger Boden, denn Staunässe lässt die Zwiebeln leicht faulen.

Setzen Sie die Blumenzwiebeln etwa doppelt so tief in die Erde, wie sie hoch sind. Legen Sie diese nicht flächig aus, sondern in einzelnen Gruppen. Das ergibt im Frühjahr einen schöneren Anblick.

Hallo, hier ist wieder der „Garten-Olaf“.

Auf Anfrage vieler Kleingärtner werde ich mich heute auf den richtigen Schnitt der Pfirsiche konzentrieren. Es kann einem schon in der Seele wehtun, sieht man in unseren Parzellen zahlreiche Pfirsichbäume, die „verschnitten bzw. verstümmelt“ wurden oder niemals eine fachgerechte Behandlung erfuhren.