2015 Merkblatt BL S.12015 Merkblatt BL S.2Bodenproben aus Ihrer Parzelle werden beim Stadtverband Leipzig der Kleingärtner entgegengenommen und fachberecht beurteilt.

Annahme von Bodenproben !          Abb.: SLK-Merkblatt, Charlene Kempa

Das Merkblatt gibt Ihnen Hinweise für die Abgabe Ihrer Proben. Als pdf-Datei ist es auch unter "Fachberatung / Downloads Gartenthemen" herunterladbar.

Wann brauchen wir eine Bodenuntersuchung ?

  • Beispielsweise nehmen wir einen Kleingarten neu in Bewirtschaftung.
  • Wir interessieren uns dafür, wie sich unsere bisherigen Anbau- und Düngemaßnahmen auf unseren Boden ausgewirkt haben.
  • Es kommt eine Fläche hinzu.
  • Aus einer Brachfläche soll Gartenland werden.

In all diesen Fällen ist die Bodenuntersuchung eine wertvolle Hilfe.

Eine Bodenanalyse in regelmäßigen Abständen informiert uns, wie sich das Stoffgefüge im Boden verändert. Auf Flächen, die ungenügendes Wachstum zeigen, kann nur eine Bodenuntersuchung Hinweise über die möglichen Ursachen des gestörten Pflanzenwachstums geben und solche wichtigen Hinweise wie

  • ist die Humusversorgung ausreichend,
  • ist der Boden versauert,
  • feht ein wichtiger Nährstoff

erschöpfend beantworten.

Als Kleingärtner haben wir die vordringliche Aufgabe, unseren Boden zu schützen und seine Fruchtbarkeit stets zu erhöhen. Je höher die Bodenfruchtbarkeit ist, um so mehr erhöht sich die natürliche Abwehrkraft des Bodens. Die Bodenuntersuchungen dienen dem Zweck der Steigerung der Erträge und welcher Gartenfreund bzw. Gartenfreundin ist nicht stolz auf reichliche Erträge.

Düngemittel werden in unseren Kleingärten häufig unkontrolliert und ohne Nutzen eingesetzt. Oftmals fehlt das Wissen, dass auch ein "Zuviel" den Ertrag negativ beeinflussen kann.